Rieke

Weg von der Theorie, rein in die Praxis

Rieke hat ein Studium begonnen, möchte aber mehr praktisch arbeiten. Praktika während der Schulzeit waren wegen der Corona-Pandemie nicht möglich. Das „Jobsurfing Niederrhein“ ist für sie daher eine einmalige Chance, neue Einblicke zu gewinnen. Was ihr ansonsten über sie wissen müsst, verrät Rieke euch hier.

Über mich – Rieke

Niederrheinerin von Geburt an. In der Gemeinde Uedem aufgewachsen. 2023 an einem Berufskolleg mein Abitur gemacht und zwischendurch mit Mitschülerinnen und Mitschülern den Instagram-Kanal der Schule betreut. Meine Hobbies: Klavier und Sport, das eine am liebsten regelmäßig, das andere eher selten. Erste Berufserfahrungen? Habe ich in der Gastronomie gesammelt. Bei den Festivals Parookaville und San Hejmo habe ich Besucherinnen und Besucher mit Getränken versorgt. Das hat Spaß gemacht, und ich konnte mir etwas dazu verdienen.

Warum ich „jobsurfen“ möchte? Weil ich mich bei der Suche nach Berufen, die mich interessieren, richtig erschrocken habe. Es gibt einfach zu viele Ausbildungsberufe, über die wir so wenig wissen. Das hat mich total überfordert. Ich wusste gar nicht, was man da überhaupt macht. Nach Schule ging’s deshalb an die Hochschule. Schon länger überlege ich, ob eine Ausbildung nicht doch der bessere Weg ist. Jetzt bin ich gespannt, welche Ausbildungsberufe ich erleben werde. Vielleicht ist ja das richtige für mich dabei – oder für euch?!

Video abspielen

Mein Vorstellungsvideo

Warum ich mich entschieden habe, Jobsurferin zu werden? Das und noch ein bisschen mehr erfahrt ihr hier.

Meine Jobs

Das sind die Ausbildungsberufe, die ich als Jobsurferin kennengelernt habe. Was ich dabei erlebt habe, ist nur einen Klick entfernt. Schaut euch an, ob nicht auch für euch ein interessantes Berufsfeld dabei ist.